FAQ

Technologie

Welche Vorteile hat die LED Beleuchtung?

– Unempfindlich gegenüber Erschütterungen

– Keine Schadstoffe enthalten

– Geringe Wärmeaussendung

– Tiefere Klimatisierungskosten

– Hoher Wirkungsgrad

– Hohe Lebensdauer

– Tiefe Betriebskosten

– Keine Einschaltverzögerung

– Kein Flackern

Welche Nachteile hat die LED Beleuchtung?

Der Anschaffungspreis ist höher. Aufgrund der tieferen Betriebskosten amortisieren sich die Investitionskosten jedoch innerhalb 1 – 3 Jahren, sodass pro Leuchtmittel mehrere hundert Franken gespart werden können.

Die graue Energie durch den Produktionspozess ist höher. Aufgrund der besseren Effizienz und der hohen Lebensdauer ist der gesamte Energieaufwand jedoch um ein Mehrfaches geringer.

Was ist der Vorteil der sensorgesteuerten Beleuchtung?

Zur Berechnung der Energiekosten wird die Betriebszeit mit der Leistung multipliziert. Damit das Ergebnis dieser Multiplikation möglichst tief bleibt, versuchen Forscher schon Jahrzehnte die Leistung bei gleichbleibender Lichtausbeutung zu senken. Der Zeit-Anteil in der Formel wird jedoch unterschätzt. Er beträgt ebensoviel zum Produkt der Multiplikation bei. Wenn man nun eine Fluorescenz-Röhre mit einer autnomen LED-Röhre ersetzt, spart man einerseits 50 % bei der Leistung und meist mindestens ebensoviel bei der Betriebsszeit. Zudem müssen keine trägen Bewegungsmelder installiert werden. Zusammen sind die Technologien ein unschlagbares ökonomisches wie auch ökologisches Mittel, um die Betriebskosten zu senken.

Was ist der Nachteil der sensorgesteuerten Beleuchtung?

Die Investitionskosten sind höher, als bei der konventionellen LED Beleuchtung. Damit sich die Investitionskosten möglichst schnell ausbezahlen, benötigt es lange tägliche Betriebszeiten. Über die Lebensdauer gerechnet spart das Leuchtmittel zwar auch bei niedrigen Betriebszeiten gleich viel Energie ein, da es auch länger eingesetzt werden kann. In der Regel können über die Lebensdauer viermal mehr Kosten eingespart werden, als investiert wird.

Wie sicher sind die sensorgesteuerten Leuchtmittel?

Alle von LEDCity ausgelieferten LED-Röhren entsprechen der Norm EN 62776. Das Eidgenössische Starkstrominspektorat ESTI dient uns dabei als Richtlinie. Dadurch wird gewährleistet, dass zu keiner Zeit Stromschläge erfolgen können.

Braucht es für diese Beleuchtungen zusätzliche Geräte?

Damit Sie am Ende der Lebensdauer keine aufwändigen Arbeiten vornehmen müssen, wurde in der Röhre die gesamte Elektronik integriert. Die Lampen können direkt ans Netz mit 100-240 Volt angeschlossen werden und sind einfach austauschbar.

Welche Farbtemperaturen emittieren LED-Leuchtmittel?

Der Kunde kann zwischen verschiedenen Farbtemperaturen auswählen. Das Spektrum reicht von warmen bis hin zu blauen modernen Farbtemperaturen. Die neutrale Farbtemperatur 4000 K hat sich auf dem Markt mehrheitlich durchgesetzt. Auf dem Leuchtmittel wird hierfür der Code 840 verwendet. Dieser beschreibt eine Farbwidergabe von > 80 % (8)und eine Farbtemperatur von 4000 K (40).

Wie kann ich die LED-Lampen dimmen?

Das Dimmen wird von den LED-Lampen autonom kontrolliert. Sie können den Dimmwert selber auswählen, welcher in Kraft tritt, sobald die LED-Lampen keine Bewegungen mehr detektieren. Natürlich können Sie auch den Dimmwert auf 0 % einstellen, damit die Leuchte sich komplett ausschaltet sobald sie keine Bewegung mehr erkennt.

Für welche Art von Gebäuden sind die LEDCity Leuchtmittel zu bevorzugen?

Überall dort wo lange Betriebszeiten aber kurze effektive Nutzungszeiten vorhanden sind. Wir empfehlen unsere LED-Röhren für grossflächige Objekte wie zum Beispiel Parkhäuser, Lagerhallen, Produktionshallen, Korridore, Grossraumbüros, Schulhäuser, sanitäre Einrichtungen, Strassenlaternen, Kühlräume, Rechenzentren, Spitäler, Unterführungen und Treppenhäuser. Die genannten Objekte sind nur einige unserer Empfehlungen. Sie können unsere LED-Röhren natürlich auch für andere Zwecken nutzen.

Sind LED-Lichter schädlich für das Auge?

Die Schädlichkeit von Licht kann generell in drei Kategorien eingeteilt werden:

Ultraviolette Strahlung (bekannter als UV-Strahlung)

Dies kann zu starken Schäden für das Auge sowie die Haut führen. Handelsübliche LED-Leuchtmittel strahlen aber in der Regel nur sehr wenig ultraviolette Strahlung ab und sind somit komplett unschädlich.

Blaulicht

Blaulicht kann vor allem gefährlich für die Netzhaut im Auge sein. Grund hierfür ist, dass das Blaulicht für das schnellere absterben der einzelnen Sehzellen auf der Netzhaut verantwortlich sein kann und somit sich das Sehen des Auges verschlechtert.

Wie aber eine Studie der Schweizerische Eidgenossenschaft gezeigt hat, sind die meisten LED-Lampen auf dem Markt ungefährlich. Sie unterscheiden zwischen vier Gruppen:

Freie Gruppe: Trotz langer Bestrahlungsdauer, herrschen keine Risiken für die Netzhaut.

Risikogruppe 1: Es besteht ein geringes Risiko ab Bestrahlungsdauer von 100 Sekunden.

Risikogruppe 2: Es besteht ein mittleres Risiko ab Bestrahlungsdauer von 0.25 Sekunden.

Risikogruppe 3: Es besteht ein hohes Risiko bereits bei sehr kurzen Bestrahlungsdauer.

Unsere LED-Röhren sind in der «Freien Gruppe» eingegliedert.

Flickern

Das menschliche Auge sieht Lichtschwankungen bis zu einer Frequenz von 60 Hertz. Die Netzhaut im Auge erkennt jedoch Lichtschwankungen bis zu 200 Hertz. Dieses Flickern kann gesundheitliche Effekte verursachen wie z. Bsp. Kopfschmerzen oder Augenschmerzen. Fluorescenz-Leuchtröhren flickern teilweise bei 100 Hertz. Daher lohnt sich ein Ersatz auf hochwertige LED-Leuchtmittel auch aus gesundheitlichen Aspekten. LED-Röhren von LEDCity flickern mit einer Frequenz von 2300 Herz. Die Netzhaut nimmt dieses Flickern nicht wahr, sodass keine gesundheitlichen Schäden zu befürchten sind.

Wie werden Leuchtstoffröhren umgangssprachlich bezeichnet und wie funktionieren sie?

Leuchtstoffröhren fallen in die Kategorie Leuchtmittel und werden auch als Leuchtröhren, Neonröhren oder Lichtröhren bezeichnet.

Diese Leuchtmittel haben an beiden Enden zwei Elektroden. In der Röhre selber befindet sich ein Gas. Sobald Elektrizität an den Enden ankommt, erwärmen die Elektroden das Gas welches dann Schwarzlicht/UV-Licht ausstrahlt. Der Leuchtstoff (deswegen der Name Leuchtstoffröhre), welcher sich im Inneren der Röhre befindet, leuchtet sobald er mit UV-Licht bestrahlt wird. Der nun strahlende Leuchtstoff empfinden wir als Licht.

Im Vergleich zu den oben erläuterten Röhren, befindet sich in den LED-Röhren kein Gas, sondern Leuchtdioden, welche Licht erzeugen.

Sind Leuchte und Leuchtmittel das gleiche?

Nein. Leuchten beinhalten ein Leuchtmittel. Das heisst, mit Leuchte wird nicht nur das Leuchtmittel bezeichnet, sondern auch das Gehäuse, in welcher sich das Leuchtmittel befindet. Heutzutage werden leider immer mehr Leuchten verkauft, bei welchen das Leuchtmittel nicht mehr austauschbar ist. Bei allen Lösungen von LEDCity bleibt das Leuchtmittel austauschbar.

Damit die Leuchtmittel auch in Neubauprojekten genutzt werden können, bieten wir ebenfalls modulare Leuchten an, bei welchen unsere Leuchtmittel eingesetzt werden können.

Verkauf

Wie gehe ich am besten vor, wenn ich solche Beleuchtungseinrichtungen haben möchte?

Bitte kontaktieren Sie uns via Kontaktformular oder Telefon, wir beraten Sie gerne. Bitte halten Sie Angaben wie Stückzahlen, Bestand und Einsatzort bereit, damit wir Ihnen bestmöglich helfen können.
Sie können die meisten Produkte ebenfalls über den Grosshändler Otto Fischer AG beziehen.

Wo kann ich eure Preise einsehen?

Je nach Bestellmenge und Ausführung variieren die Preise, deshalb bieten wir Sie, sich mit uns in Kontakt zu setzen.

Installation

Kann man Leuchtstoffröhren durch LED-Röhren einfach austauschen?

Dies ist möglich. Je nachdem welches Vorschaltgerät installiert ist, bedarf es jedoch einem anderen Vorgehen:

Es besteht die Möglichkeit das konventionelle Vorschaltgerät (KVG) eingebaut zu lassen und den FL-Starter durch einen LED-Starter zu ersetzen. Im Normalfall wird die Funktion nicht beeinträchtigt. Die Garantieleistung verfällt jedoch, da sich das Ausfallrisiko erhöht. LEDCity empfiehlt das Vorschaltgerät zu entfernen, da die Lebensdauer des Vorschaltgerätes begrenzt ist und der Elektrizitätsverbrauch erhöht werden würde. Elektronische Vorschaltgeräte (EVG) müssen zwingend überbrückt werden. Auf Armaturen, welche speziell für LED-Röhren gebaut/umgebaut wurden, ist gut sichtbar ein Warnhinweis mit folgendem sinngemässen Inhalt anzubringen: «Achtung! Nur für LED-Röhren geeignet!».

Ich verstehe die technischen Details noch nicht genau, können Sie mir helfen?

Gerne helfen wir Ihnen, den Überblick zu schaffen. Bitte kontaktieren Sie uns via Kontaktformular.​

Wir helfen gerne per Mail, Telefon oder kommen persönlich bei Ihnen vorbei.

Was für Probleme können geschehen nach einer Überbrückung?

Falls die Überbrückung richtig durchgeführt wurde, so entstehen keine Probleme. Bitte lesen Sie dafür unsere Installationsanleitung und das «Retrofit LED-Röhren» der eidgenössisches Starkstrominspektorat ESTI.

Wir empfehlen Ihnen diesen «Umbau Dokument» herunterzuladen und diesen jeweils von dem zuständigen Elektriker ausfühlen zu lassen, der für den Umbau zuständig ist.