Zürich, 29.01.2020 – Das schnellwachsende Cleantech-Startup LEDCity hat mithilfe smarter Leuchtmittel bereits den jährlichen Energieverbrauch von über 3000 Haushalten eingespart. Die anstehende Expansion soll nun durch ein Impact Investment ermöglicht werden.

Die Vision von LEDCity ist klar formuliert: Der Energieverbrauch im Beleuchtungssektor soll mithilfe ihrer Technologie um 80 Prozent im Vergleich zum Gründerjahr 2017 reduziert werden. Dafür geht das Zürcher Startup einen Schritt weiter als das herkömmliche «Smart Lighting» – denn richtig smart ist dies noch nicht. In den meisten Geschäftsgebäuden brennt das Licht trotz installierten Bewegungsmelder grossflächig von früh morgens bis spät abends. Bei der Lösung von LEDCity steuern durch AI trainierte Algorithmen das Licht autonom und dynamisch. Dadurch werden die Energiekosten massiv gesenkt und gleichzeitig der Komfort erhöht.

Die Notwendigkeit des Energiesparens liegt auf der Hand. Weltweit wird zwölf Prozent der Elektrizität für die Beleuchtung verwendet. Dadurch entstehen einerseits hohe Kosten und anderseits hat dies drastische Auswirkungen auf die Umwelt. LEDCity möchte den nächsten Schritt gehen und sowohl national als auch international expandieren. Hierbei Fokus der Expansion soll der Fokus auf Industrieländer mit hohen Energiekosten und auf Entwicklungsländer mit einer veralteten Beleuchtungsinfrastruktur gelegt werden.

Bisher konnte sich das Zürcher Startup am Schweizer Beleuchtungsmarkt dank der Anschubfinanzierung der Klimastiftung Schweiz und des Bundesamts für Energie etablieren – ohne weiteres Investment. Im vergangenen Jahr haben sie so zum ersten Mal die Marke von einer Million Franken Umsatz geknackt. Um die finanzielle Herausforderung der Expansion bewältigen zu können, ist das Team um Geschäftsführer Patrik Deuss aktuell auf der Suche nach einem Impact Investment. Mithilfe dessen möchten sie Zugang zu rund drei Millionen Franken durch den Technologiefonds des Bundesamts für Umwelt erlangen, wofür unter anderem zweieinhalb Millionen Franken Eigenkapital benötigt werden.